Rechtsanwälte Palm & Kollegen
Rechtsanwälte Palm & Kollegen

Regelinsolvenzverfahren

Für Sie trifft, aufgrund der gesetzlichen Unterscheidungsmerkmale, das Regelinsolvenzverahren (Firmeninsolvenz) zu:

Insolvenzverfahren

Sie sind überschuldet und zahlungsunfähig, dann kann ein Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens über Ihr Vermögen gestellt werden.

 

Hierbei ist es nicht entscheidend, ob Sie ehemals selbständig gewesen waren oder aktuell noch selbständig sind.

 

Es ist möglich eine aktuell bestehende selbständige Tätigkeit während des Verfahrens fortzuführen, oder eine neue selbständige Tätigkeit zu beginnen.

 

Mit dem Tage der Eröffnung beginnt die sechsjährige (72 Monate) Zeitdauer des gesamten Verfahrens bis zur Erteilung der Restschuldbefreiung durch das Gericht. Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Zeitdauer auf 3 oder 5 Jahren verkürzt werden.

Restschuldbefreiungsverfahren (Wohlverhaltensperiode)

Das gerichtliche Insolvenzverfahren wird beendet, nach dem alle pfändbaren Vermögensgegenstände verwertet sind. Hieran schließt sich, als separater Verfahrensschritt, das Restschuldbefreiungsverfahren an. Im Rahmen des Restschuldbefreiungsverfahrens können Sie wieder Vermögen erwerben, ohne das die Gläubiger hierauf Anspruch haben.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rechtsanwälte Palm & Kollegen